Zurück zur Startseite

Gutes Wohnen für alle

 

Der Berliner Wohnungsmarkt hat sich in den vergangenen Jahren gravierend verändert. In einer ganzen Reihe von Stadtteilen, wie auch in einzelnen Segmenten des Wohnungsmarktes ist von einer angespannten Lage auszugehen. Steigende Mieten wirken vor dem Hintergrund der sozialen Spaltung der Gesellschaft verdrängend und ausgrenzend und drohen sich in einer wachsenden räumlichen Spaltung und sozialen Polarisierung der Stadt niederzuschlagen. Auf diese komplexen städtischen und sozialräumlichen Entwicklungen will DIE LINKE mit einem Mix aus wohnungspolitischen, städtebaurechtlichen und quartiersbezogenen Instrumenten auf Bezirks-, Landes- und Bundesebene Einfluss nehmen.

  • System eines neuen kommunalen Wohnungsbaus aufbauen. Dazu sind vorhandene Belegungsbindungen zu erhalten und zu nutzen sowie Neubau zu fördern
  • Kommunale Wohnungsbaugesellschaften auf wohnungs- und mietenpolitische Ziele verpflichten
  • Keine Veräußerung, sondern Ausweitung von kommunalen Wohnungsbeständen
  • Mietrecht reformieren, um Mietanstiege zu dämpfen
  • Mietanstiege aufgrund energetischer Sanierung begrenzen, bspw. durch Auflage eines Förderprogramms
  • Zwangsumzüge verhindern, AV Wohnen reformieren und an sich verändernde Bedingungen anpassen
  • Möglichkeiten des Wohnungs- und Städtebaurechts ausschöpfen
  • Zweckentfremdung und missbräuchliche Umwidmung von Mietwohnungen zu Ferienwohnungen verhindern
  • Ausrichtung der Liegenschaftspolitik des Landes an wohnungspolitischen Zielen